Kultur

3. Thüringer Adjuvantentage

 

Liebe Mitwirkende und Gäste der 3. Thüringer Adjuvantentage

Für Gräfenroda ist es eine große Anerkennung, dass die 3. Thüringer Adjuvantentage nach Udestedt und Großfahner in unserem Ort stattfinden. Der Academia Musicalis Thuringiae danke ich dafür. Die Musikkultur hat in Gräfenroda eine lange Tradition und im 17. und 18. Jahrhundert ein hohes Niveau, vor allem durch Heinrich und Peter Nagel sowie besonders Johann Peter Kellner.


Er war der herausragende Musiker Gräfenrodas als Komponist, Lehrer, Bachforscher, Chor- und Orchesterleiter sowie Orgelexperte. Die Adjuvantentage sind ein würdiger Rahmen, die seit längerer Zeit in Gräfenroda geplante Gründung einer Kellner-Gesellschaft zu vollziehen. Die Adjuvanten als eine hoch qualifizierte Laienmusikbewegung prägten auch in Gräfenroda das musikalische Leben sowohl im geistlichen wie auch im weltlichen Bereich. In den Archivbeständen sind noch Notenschriften der Gräfenrodaer Adjuvanten erhalten. Alte Musik wieder zum Klingen zu bringen und auf diese Schätze aufmerksam zu machen, ist eine lobenswerte Aktivität der Organisatoren und der Aktiven.


Was kann besser die Geselligkeit fördern als vagen, Musizieren und Musik genießen?

 

Deshalb hoffe ich, dass viele Einwohner und Gäste an diesen Adjuvantentagen Musikschätze entdecken, sich kulturgeschichtlich bilden und zusammen feiern. Ich wünsche diesen Musikfesttagen einen guten Verlauf und allen viel Freude.

Frank Fiebig
Bürgermeister von Gräfenroda

 


Johann-Peter-Kellner-Gesellschaft

 

Der Zweck der Johann-Peter-Kellner-Gesellschaft ist die Vertiefung und Verbreitung des Werkes von Johann Peter Kellner und Johann Christoph Kellner sowie die Pflege der Orgellandschaft in Gräfenroda und den umliegenden Orten.

 

Dazu gibt der Verein zweimal jährlich die Zeitschrift Kellner-Kurier heraus, in der über die aktuellen Forschungsergebnisse, Vereinsaktivitäten und Veranstaltungen berichtet wird.